Trainingsangebot

Jede Trainingseinheit, Einzeltraining oder Gruppenstunde beinhaltet 60 Minuten.
Die jeweiligen Kurse finden in regelmäßigen Abständen statt.
Preise und Termine erfragen Sie bitte telefonisch oder per Mail [s. Kontakt »].


Erstgespräch

In einem ausführlichen Erstgespräch erfolgt die Analyse und Bewertung des aktuellen Verhaltens- oder Erziehungsstatus des Hundes in seinem gewohnten Umfeld. Entsprechend der zusammengetragenen Ergebnisse erfolgt darauf aufbauend zielorientiert die Ausarbeitung eines individuellen Trainingsplans für Sie und Ihren Hund.


Einzeltraining

Individuelle Einzelstunden mit relevanten Erziehungsübungen, in denen spezifische, auf Ihren Hund passende Wege gefunden werden. Das Training findet je nach Problemdefinition in unterschiedlichsten, lebensnahen Situationen statt (Wald, Stadt, Park, Zuhause, usw.). Unser Ziel: Durch Training in wechselnden Situationen und an verschiedenen Orten unerwünschte Verhaltensweisen langfristig einzustellen. Der Hundeführer lernt das Verhalten seines Hundes und auch das fremder Hundesituationsbedingt besser einzuschätzen. Der Hund lernt somit nicht umgebungsbezogen nur auf einem bestimmten Gelände, sondern begibt sich mit seinem Hundeführer in realistische Alltagssituationen.


Gruppenstunden

Nach der Einschätzung des Hundes im Einzeltraining findet die Eingliederung in die passende Gruppe statt. In kleinen Übungsgruppen, in denen Hunde gemäß Entwicklungsstand und Temperament zusammenkommen, werden nachfolgende, jeweils 10 Stunden umfassende, Trainingseinheiten angeboten:

Derzeit findet kein Gruppentraining statt; an einem neuen Konzept hierzu arbeiten wir gerade.

Welpengruppe
Von der 8. bis etwa zur 20. Woche werden Grundlagen zu rassespezifischen Verhaltensweisen und Erziehungsansätze innerhalb der wichtigen Sozialisierungsphase / Rangordnungsphase vermittelt. Darüber hinaus geht es im Wesentlichen um die positive Kontaktaufnahme zwischen Hundeführer und Hund, wichtige Ruheübungen, den Rückruf, das Bleib, den sinnvollen und stressfreien Umgang mit Leine und Halsung, erstes Apportieren und Grenzen setzen. Das für den Welpen wichtige Sozialspiel findet in angemessenem Rahmen kontrolliert statt und soll Ihren Blick schulen für die dabei stattfindenden Interaktionen zwischen den Hunden. Lernen Sie sich in Ruhe kennen und lernen Sie das Verhalten Ihres Welpen einzuschätzen.

Junghunde
Vertiefung und Festigung des Erziehungstrainings für Hunde im rebellischen Alter nach dem Zahnwechsel. Die Bedeutung von Ritualen und Konsequenzen, der richtige Einsatz von Belohnen und Reglementieren, wie auch der Verhaltensabbruch im Rahmen einer angemessenen Mischung aus Erziehung und sinnvoller Beschäftigung.

Erwachsene Hunde
Nachdem die erforderlichen Grundkenntnisse vermittelt wurden, werden diese unter zunehmender Ablenkung oder in speziellen Situationen gefestigt und weiter ausgebaut.


Auch für “Quereinsteiger” ist es nie zu spät.

Unter Berücksichtigung des rassespezifischen Entwicklungsstandes und in Hinblick auf bestehende Verhaltensauffälligkeiten findet ein gezieltes Erziehungstraining statt. Korrekturen und bessere Orientierung führen zu einem zuverlässigen Umgang und mehr Sicherheit.


Aktivkurse

Eine sinnvolle Beschäftigung und Auslastung entsprechend der rassespezifischen Vorbestimmung des Hundes ist erforderlich. Speziell der bei vielen Hunden ausgeprägte unkontrollierte Jagdtrieb muss kontrollierbar gemacht werden. Über die verschiedenen Möglichkeiten des Denksports wie:”Nasenarbeit”, Apportier- und Suchübungen, Fährtenarbeit und Mantrailing (Personensuche) kann Konzentration gesteigert und die jagdliche Passion spielerisch umgelenkt werden.


Familienkurse

Familien, die sich für einen Hund entscheiden, sehen sich oft mit dem Problem konfrontiert, dass jeder Einzelne seine individuelle Art und Weise hat, mit dem Hund umzugehen. Für den Hund ist dies verwirrend, unberechenbar und inkonsequent -Probleme sind vorhersehbar. Welche Regeln müssen aufgestellt werden, welche Signale bietet der Hund uns an und wie findet man für Hund und Menschen einen harmonischen Weg, um gemeinsam als Familie Verantwortung zu übernehmen? Welche Möglichkeiten bieten sich an, um den Hund artgerecht zu beschäftigen und wie können negative Verknüpfungen vermieden werden? Gegenseitiges Vertrauen ist die Basis einer gelungenen Mensch-Hund Lebensgemeinschaft, die man geduldig miteinander erarbeiten muss. Individuelles Familientraining (Eltern mit Kind/ern und Hund) im Rahmen von 5 Trainingseinheiten je 60 Minuten mit theoretischen und praktischen Übungsteilen.